Systurs Regenbogen

Sacht, leicht zitternd erhebt sich im dunklen nassen Grau ein Schimmern.
Tropfen für Tropfen platscht im verhallenden Gewitter, doch was sich erhebt, spielt sich hoch oben in den Lüften ab.
Zart gebrochen, wirft der Tropfen die Farbe deines Blickwinkels.
Wie alles im Leben birgt, jeder Winkel eine andere Geschichte,
Geschichten erzählt in Worten, Stimmen, Tönen, Blicken, Gesichtern.. und Farben.
Einzeln, autonom, sucht sich der eine Tropfen, vom Himmel seinen Weg um Pflanzenknospen neue Kraft einzuhauchen.

In einem winzigen Moment doch - bricht er rechtzeitig, eine Anzahl strahlen, die die Sonne schickt.

Weit ist der weg, Farbig schlägt das Kollektiv in einer schimmernden Farbenpracht auf deine Sehnerven nieder.
Jeder Augenblick dieses Farbenspiels das in deinen Sinnen wiederhallt, wird geschenkt durch tausend einzelne Tropfen,
die in einem winzigen Augenblick, das Licht dir brechen.

Ein Regenbogen ist entstanden, in den kurzen momenten des Auflebens einzelster Tropfen,
bevor sie durch den Aufprall auseinanderstoben und sich letztmalig glitzernd verteilen, um leben zu geben und zu nehmen.

Ja, schimmernd steht er am Horizont, nicht nur Seeblau oder Feilchenviolett, auch Feuerrot, durch Orangen farben, über Sonenn gelb zu Grasgrün.
Nein, nein noch viel mehr ist darin zu finden wenn man sucht, denn Spektralfarben wurden sie getauft,
und ihr leben wurde ihnen durch den Fall der Gezeiten geschenkt.

Hoch oben, unter den Wolken steht er, unerreichbar - träume schaffend - sehnsüchte webend.
Er scheint wohl vielbeschäftigt zu sein. Er, der Bogen des Regens.

Der Himmel leuchtet, mitten im vergehenden Gewirr des Sturms - der leuchtende Himmel kündigt den Duft frischer aufgewühlter Erde und Blätter an.
Alles legt sich im Moment und hält an - herrschend betrachtet der Bogen der Sagen und Mythen, den Raum ohne spürbare Zeit, mit einem facettenreichen Farbenfrohen lächelnd.
Denn er weiß, der Regenbogen, jetzt ist der Sturm vorbei und leben beginnt.

[ Für Systur (Danny) ~2011/2012, einfach so. ]

Anmerkung: 

Als Issac Newton den Regenbogen in seine Spektralfarben zerlegte, warf man ihm vor, den Regenbogen entzaubert zu haben,aber die ganzen Poeten haben nicht erfasst wie schön ein Mechanismuss oder ein System (etc.) sein kann, wenn man weiß wie es funktioniert. Es gibt kaum literarsiche schöne Werke (Die mir bekannt sind), in denen die Wissenschaft mit verwendet wird. Haupsächlich verachteten sich beide Seiten damals, vermute ich, deswegen (u.a.) hab ich das so geschrieben..

Deswegen wurde es auch etwas länger..

Inspiriert wurde ich durch Richard Dawkins Buch “Der Entzauberte Regenbogen”Ausgelöst wurde es von einem RP Tagebuch in Star Wars: The Old Republic, indem deutlich wird, dass Systur Regenbogen liebt, und dass er ein “Freund” von mir war und ich gerade inspiriert war….